FAQ Coronaregeln in Jugendverbänden

Eure Fragen - Unsere Antworten

Täglich gibt es wieder neue Regeln, die die Arbeit der Jugendverbände einschränken. Wir beantworten hier die wichtigsten Fragen, die bei uns aufschlagen. Daher wird dieses FAQ in unregelmäßigen Ständen überarbeitet, achtet daher auf den Stand, wann die Frage zuletzt bearbeitet worden ist. Wichtig ist, dass dieses FAQ immer nur eine Einschätzung von uns ist und keine Rechtsberatung, da wir hier immer sehr pauschal die Regeln erklären und nicht jeden Einzelfall im Blick haben können oder sich eine Regel geändert hat.

Wir haben die Fragen in verschiedene Kategorien gegliedert. Schaut einfach mal durch.

Sollte eure Frage nicht hier beantwortet werden – meldet euch gerne bei uns auf der Corona-Hotline oder bei den Kontaktdaten ganz unten.

Corona-Hotline

Montag – Freitag von 9 – 17 Uhr unter:

  • Telefonisch: 01522 2014 316
  • Per Email:

FAQ Coronaregeln in Hessen und Rheinland-Pfalz

Das FAQ wurde zuletzt am 26.11.2021 aktualisiert.

+++ Die Regln aus Rheinland-Pfalz sind leider noch nicht final. Aktuell warten wir noch auf das Hygienekonzept aus dem Ministerium, was viele der in der Vordnung geregelten Themen nochmal genauer fasst. Soweit wir die Informationen aber schon finden konnten, sind sie in dieses FAQ eingeflossen. +++

Allgemein

Ich könnte heulen. Ich habe kein Bock mehr auf Corona. Was kann ich tun?

26.11.2021

Erstmal geht es uns allen so. Wir könnten uns auch was schöneres vorstellen dieses FAQ zu schreiben. Aber mit jammern kommen wir auch nicht weiter. Die Clown Doktoren beim Sternsinger*innentag 2021 haben es uns vorgemacht: Durchatmen. Tief einatmen und ausatmen. Selbstfürsorge für euch und eure Mitmenschen.

Niemand handelt derzeit einfach nur so, sondern das was er glaubt, was jetzt richtig ist. Da dies teilweise gerade sehr weit auseinanderliegt, ist es nicht so leicht Kompromisse zu schließen. Gerade, wenn auf beiden Seiten Ängste im Spiel sind. Nehmt die Sorgen also ernst und vermittelt genauso der Person gegenüber eure Ängste. Nur mit der Rücksicht, werden wir überhaupt es schaffen mit einer gemeinsamen Strategie durch den Winter zu kommen.

Mir geht es wirklich nicht gut. Ich brauche Hilfe!

26.11.2021

Das Thema psychische Gesundheit ist nicht zu unterschätzen. Auch wenn wir in der vorherigen Frage gesagt haben “Jammern hilft nicht” ist es dennoch wichtig, dass ihr für euch sorgt. Der Winter kann, wie auch der letzte, wieder hart werden und euch psychisch in eine verzweifelte Situation bringen. Daher achtet auf solche Signale und holt euch Hilfe.

Sprecht mit euren Freunden darüber oder nutzt eine der folgenden Nummern:

  • Info-Telefon Depression: 0800 3344 533
  • Nummer gegen Kummer: 116 111
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst (Vermittlung Fachpraxen & Therapie): 116 117
  • In Notfällen: 112

Natürlich sind wir an der Corona Hotline auch für dich da und lassen dich nicht alleine, allerdings sind wir keine Profis.

Unsere Pfarrei macht strengere Vorgaben, als ihr hier beim BDKJ. Was sollen wir tun?

26.11.2021

In unseren Empfehlungen spielen viele Faktoren mit rein. Die Basis dafür bilden die jeweiligen Landesverordnungen und Auslegungshinweisen. Hinzu kommen aber auch Stellungnahmen vom Corona Arbeitsstab des Bistum Limburg, aber auch Abwägungen wie Kindeswohlgefährdung und die Schäden, die durch die Absage oder Ausfall der Aktionen entstehen. Daher kann es schon sein, dass wir durchaus noch die Chance für die Veranstaltung oder Gruppenstunde sehen, während die Pfarrei aus anderen Faktoren vielleicht schon absagt, auch um kein Risiko einzugehen.

Wenn ihr euch ungerecht behandelt fühlt, geht ins Gespräch mit den Verantwortlichen und erklärt, welche Faktoren aus eurer Sicht vielleicht außen vor geblieben sind. Am Ende wird es aber immer darum gehen: Wer übernimmt die Verantwortung und kümmert sich, wenn etwas passiert.

Was mache ich mit expliziten Impfgegner*innen und Verschwörungstheoretiker*innen?

26.11.2021

Zunächst erstmal in ihrer Angst vor einer Impfung ernstnehmen. Wenn du sie versuchst zu überzeugen, ohne sie in ihrer Angst anzuerkennen, werden sie sich verschließen. Bleibe bei dir und erzähle von deinen Ängsten. Setze Grenzen. Etwa, dass egal wie über das Thema Masken, Aerosole, Gefährlichkeit der Krankheit gedacht wird: Die Maskenpflicht gilt für alle anwesenden Personen. Dabei ist egal, ob es jetzt was bringt oder nicht. Ansonsten ist es durchaus möglich, dass diese Person nicht mehr an euren Treffen teilnehmen kann, wenn ihr euch nicht auf die geltenden Regeln einigen könnt.

Ein Merkmal von Verschwörungstheorien ist, dass neue Ungereimtheiten in der eigenen Theorie einfach in die Geschichte eingebaut werden und so Widersprüche als Erklärung genutzt werden. Somit kann sich die Theorie immer wieder gegenüber Kritik immun machen. Oft wird die Argumentation dann in einen Bereich verschoben, wo niemand mehr mit Sicherheit sagen kann, ob das stimmt oder nicht. Daher bleibt dann oft eine nicht überprüfbare Aussage im Raum stehen (z.B. eigentlich gibt es schon ein Medikament, aber da es dann keine Impfung mehr braucht, wird das Medikament geheim gehalten). Wer dann ein bisschen recherchiert, wird ganz schnell feststellen, ob an der Aussage etwas dran ist oder ob etwa ein Faktencheck die Aussage schon widerlegt hat.

Lasst euch daher nicht zu sehr auf eine Diskussion ein, sondern hinterfragt die Quellen und zeigt immer wieder Widersprüche auf. Wichtig ist, dass ihr mit den Personen im Gespräch bleibt und wenn das heißt, dass ihr das Thema Corona aus euren Gesprächen ausklammert. Menschen, die sich radikalisieren reißen oft Brücken in ihrem sozialen Umfeld ein, die sie aber benötigen, um sich von Verschwörungstheorien wieder zu lösen. Wenn ihr diese Brücke immer offen haltet, ist das auch eine Chance für die Person gegenüber, sich irgendwann auch wieder umzuentscheiden.

Was passiert, wenn wir uns nicht an die Regeln halten?

26.11.2021

Viele der aktuellen Regeln sind gar nicht mit einer richtigen Strafe versehen. In Hessen sind viele Regelungen nur dringende Empfehlungen. Es gibt auch gar nicht genügend Personal all das alles immer wieder zu überprüfen. Allerdings könnte es unangenehme Folgen haben, wenn ihr mit 30 Leuten eine Party in eurem Jugendraum feiert und am Ende haben sich viele angesteckt, da ihr euch an keine Regeln gehalten habt. Selbst, wenn es da keine Strafe gibt, ist eure moralische Glaubwürdigkeit angeschlagen, sobald festgestellt wird, dass daraus viele Infektionen entstanden sind.

Wir wollen damit keine Drohkulisse aufbauen, denn auch mit guten Hygienekonzept ist eine Infektion bei euren Veranstaltungen nicht ausgeschlossen. Im Nachgang ist es aber deutlich leichter zu argumentieren, wenn ihr euch Mühe gegeben und die rechtlichen Vorgaben eingehalten habt. Denn so trifft euch keine Schuld.

Warum ist lüften so wichtig?

26.11.2021

Die Schüler*innen werden es wohl kaum mehr hören wollen, da die Fenster fast dauerhaft im Klassenzimmer aufstehen, egal wie warm oder kalt es dadurch wird. Dennoch entscheidet bei einer Infektion nach wie vor auch die Menge der Viren in der Lunge, wie krank eine Person wird. Durch regelmäßiges lüften kann als die Menge der möglichen Viren reduziert werden und so dafür sorgen, dass selbst im Falle einer Infektion der Verlauf vielleicht milder ist.

Da die mögliche Menge der Aerosole mit dem Corona-Virus nicht so leicht zu messen ist, greift man zurzeit oft auf die Co²-Konzentration in der Luft zurück. Ist dieser hoch, steigt auch die Gefahr, dass viele Corona-Aerosole in der Luft sind. Daher lohnt sich vielleicht für euch ein Co²-Messgerät, dass bei einer entsprechenden Konzentration eine Warnung gibt.

Den Einsatz solcher Messgeräte empfehlen wir sehr, da frische Luft auch einfach so gut ist. Wer kein Geld ausgeben möchte, kann sich aber entsprechende Erinnerungs-Apps herunterladen, die entsprechend der Raumgröße und der Anzahl der Personen einen Rhythmus zum Lüften vorgeben z.B. die BGN-Lüftungs-App.

Ist es sinnvoll die Corona-Warn App zu nutzen?

26.11.2021

Ja. Nach wie vor und jetzt immer mehr ist die Nutzung der Corona-Warn-App zu empfehlen, da sie bei konsequenter Anwendung euch im Falle einer Begegnung mit einer infizierten Person deutlich schneller warnt, als das das Gesundheitsamt tun würde. Besonders, wenn diese gar nicht eure Kontaktdaten hat. Je mehr mitmachen, desto besser wird diese App die Infektionsketten unterbrechen können.

Nutzt zum Beispiel bei euren Treffen ähnlich wie bei der Luca-App die Möglichkeit eine Veranstaltung zu erstellen, die dann auch in euer Kontakt-Tagebuch übertragen wird und ihr euch sehr schnell und Anonym gegenseitig informieren könnt, obwohl keine Kontaktdaten mehr erfasst werden müssen.

Gruppenstunden, Treffen

Können wir noch Gruppenstunden in Präsenz machen?

26.11.2021

Dürft ihr. Am allerbesten draußen, egal ob auf einem privaten Grundstück oder im öffentlichen Raum. Die Durchführung von Gruppenstunden in Gebäuden sind nach den Regeln der Coronavirus-Schutzverordnung immer noch zulässig, abhängig jedoch vom Hygienekonzept des Hauses, in dem Ihr Gruppenstunde macht (z.B. Pfarrheim, etc.).

Wir empfehlen da ein ähnliches Vorgehen, wie bei den Schulen, wo keine flächendeckenden Schulschließungen vorerst vorgesehen sind. Die Gruppenstunden dienen ja nicht nur einer Spaßveranstaltung, sondern sind ein wichtiger Sozialer Lernort der außerschulischen Bildungsarbeit. Ohne Fachvokabular gesagt: Wenn die Gruppenstunde wegfällt, fehlt ein Ort, an dem sich die Kinder und Jugendlichen ungestört von ihren Eltern treffen können. Hier lernen sie Verantwortung zu übernehmen und sich auch mit gleichaltrigen Kindern auszutauschen. Das ist ganz wichtig, für die Entwicklung der Kinder und hat daher eine wichtige Berechtigung stattzufinden.

Warum funktionieren digitale Gruppenstunden bei uns nicht?

26.11.2021

Keine Ahnung. Aber wir haben da ein paar Tipps für euch, wie es besser funktionieren könnte:

  1. Macht etwas, woran ihr selbst Freude habt und bringt Abwechslung ins Programm.
  2. Schaut, ob alle die Möglichkeit haben an der Videokonferenz oder dem Discord-Server teilzunehmen und helft denen, die keine Chance haben.
  3. Weitere Tipps folgen.

Welche Regeln gelten für uns in der Gruppenstunde?

26.11.2021

In Hessen könnt ihr weiterhin in einer festen Gruppenstruktur Gruppenstunden abhalten. Die Begrenzung dafür sind 50 Personen, wobei Genesene nicht mitgezählt werden. Eine Testpflicht gilt nicht grundsätzlich, allerdings würden wir euch empfehlen, dass alle beteiligten entweder in der Schule oder sonst wo regelmäßig getestet sind, noch besser natürlich geimpft. So lange ihr euch draußen bewegt, könnt ihr auch auf die Maske verzichten, während diese in Räumen dauerhaft getragen werden muss. Abstände müssen jedoch nicht eingehalten werden. Sobald alle Personen unter 18 Jahre getestet sind und alle über 18 Jahre Geimpft oder Genesen sind und mit einem aktuellen PCR-Test negativ getestet sind, könnt ihr in die Variante 2G+ wechseln und auch auf die Masken verzichten.

Ihr müsst in Hessen keine Kontaktdaten mehr erfassen, euch bleibt natürlich unbenommen für euch eine Anwesenheitsliste zu führen.

In Rheinland-Pfalz finden Gruppenstunden nach derzeitiger Kenntnislage unter 2G statt. Das bedeutet alle Kinder unter 6 Jahren brauchen keinen Nachweis, unter 12 Jahre reicht das Testen in der Schule und unter 18 Jahre gilt 3G durch einen aktuellen Schnelltest oder einem beaufsichtigten Selbsttest vor Ort. Personen über 18 Jahre müssen Geimpft oder Genesen sein.

Sollte die Gruppenstunde nur im Innenraum stattfinden können, muss von allen Anwesenden durchgängig Maske getragen werden. Auf Abstand kann aber auch hier verzichtet werden. Natürlich müssen auch hier die Kontaktdaten erfasst werden.

Bedingung für die Durchführung einer Gruppenstunde ist ein Hygienekonzept, das von der durchführenden Gruppe (z.B. lokaler Jugendverband oder Pfarrei) erlassen werden und allen Teilnehmer*innen im Vorfeld kenntlich gemacht werden muss.

Fallen Gruppenstunden unter die offene Jugendarbeit?

26.11.2021

Nein, die Jugendverbände arbeiten im Gegensatz zur offenen Jugendarbeit mit einer festen Gruppe. Sprich es gibt definierte Zeiten mit einem gemeinsamen Beginn und einem festen Personenkreis, der etwa durch eine Mitgliedschaft bekannt ist. Die offene Jugendarbeit definiert sich vor allem dadurch, dass jede*r innerhalb der Öffnungszeiten kommen und gehen kann, wann er oder sie das möchte.

Diese Unterscheidung ist relevant, da für die offene Jugendarbeit andere Regeln gelten.

Gibt es in der Gruppenstunde eine Maskenpflicht?

26.11.2021

Bei Indoor-Gruppenstunden und/ oder Angeboten in geschlossenen Räumen muss jede*r eine medizinische Maske tragen. Diese Pflicht gilt auch am Platz.

Für Hessen gibt es ein 2G+ Zugangsmodell: Sind ausschließlich geimpfte oder genesene Personen zusätzlich mit einem PCR-Test negativ getestet und Kinder unter 18 Jahren mit negativem Test zugegen, entfallen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Wir empfehlen dennoch die Maske weiter zu tragen.

Für Rheinland-Pfalz können wir noch keine definitive Aussage treffen.

Müssen wir Kontaktdaten der Anwesenden erfassen?

26.11.2021

Die Erfassung von Kontakdaten ist im Jugendbereich für Hessen weitgehend auf gehoben worden. Es wird davon ausgegangen, dass ihr die Daten sowieso habt und die Info über euch als Gruppenleiter*innen deutlich schneller funktioniert, als wenn das Gesundheitsamt anfängt die Personen abzutelefonieren. Auch die Nutzung von der Luca-App bringen neben Datenschutz-Bedenken keine Vorteile, wenn die Erfassung der Daten nicht vorgeschrieben sind.

Für Rheinland-Pfalz können wir hier noch keine definitive Aussage treffen.

Grundsätzlich empfehlen wir die Corona-App zu nutzen, die völlig anonym arbeitet und im Falle von positiven Testergebnissen schnell und unkompliziert warnen kann. Je mehr Personen mitmachen, desto besser funktioniert diese.

Darf ich Material gemeinsam mit anderen Nutzen?

26.11.2021

Die Gefahr von Kontaktinfektionen wird mittlerweile als nachrangig und gering eingeschätzt. Insofern können Materialien wie Stifte, Werkzeuge und Co. auch wieder gemeinsam genutzt werden. Dennoch müsst ihr damit nicht leichtsinnig umgehen. Hier ist eine erneute Händedesinfektion sinnvoll beziehungsweise eine regelmäßige Desinfektion der Gegenstände, wenn dies möglich ist.

Sollten wir Leitungsrunden in Präsenz machen?

26.11.2021

Kommt darauf an. Grundsätzlich lassen sich Treffen in Präsenz durchaus noch begründen, bitte prüft, ob es wirklich notwendig ist. Ein Argument dafür ist auf jeden Fall, dass die Leiter*innen einer Ortsgruppe immer auch eine soziale Gruppe ist, die auch Zeit miteinander benötigt, um auch gute Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen zu leisten. Dennoch gelten auch für euch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen wie Abstand halten, Lüften und Maske tragen. Sollte eurer Gruppenraum also nicht gut belüftet sein, solltet ihr vielleicht einen anderen Ort suchen.

Laut der hessischen Verordnungen sind solche Treffen bis 25 Personen in Hessen sogar ohne größere Auflagen möglich, darüber hinaus jedoch Indoor nur unter 2G, Masken- und Abstandspflicht. Personen unter 18 Jahren können mit dem Testheft aus der Schule oder einem aktuellen offiziellen Schnelltest auch teilnehmen. Die Masken- und Abstandspflicht entfällt nur, wenn zusätzlich alle Personen über 18 Jahren zusätzlich einen negativen PCR-Test vorweisen können.

Gegen ein Präsenztreffen kann natürlich nach wie vor die Angst von einzelnen Personen vor einer Ansteckung sprechen. Bitte nehmt das ernst! Vielleicht kann auch hier das hybride Tagen wieder eine Möglichkeit sein. Solltet ihr auf digital Umsteigen und ihr habt keine ZOOM-Lizenz, meldet euch gerne beim BDKJ Limburg.

Details aus den Verordnungen

Was bedeutet 3G, 2G, 2G+ für uns?

26.11.2021

3G – Gimpft, Getestet und Genesen heißt in der Regel eine Zugangsbeschränkung nur von Personen, die eines der Merkmale erfüllen. Allerdings gibt es für das Modell kaum noch Anwendung und wurde vielerorts durch 2G ersetzt.

Die 2G-Regelung bedeutet, dass nur noch geimpfte oder genesene Personen Zugang erhalten. Die beiden Bundesländer unterscheiden sich allerdings bei den Regeln für Kinder:

Rheinland-Pfalz: Kinder bis 12 Jahre sowie Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und über eine entsprechende ärztliche Bescheinigung sowie einen aktuellen Testnachweis verfügen sind geimpften und genesenen Personen gleichgestellt und damit von der 2G-Regelung nicht betroffen. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt 3G, welches durch einen Schnelltest (max 24 Stunden alt) oder einem beaufsichtigten Selbsttest bestätigt werden muss. Das Testen in der Schule reicht nicht aus.

Hessen: Grundsätzlich gelten alle Schüler*innen unter 18 Jahre, die in der Schule regelmäßig getestet werden bei Vorlage des Testheftes immer als getestet und werden für die 2G-Regel nicht berücksichtigt. Für Kinder unter 6 Jahren muss gar kein Nachweis erbracht werden.

Bei der 2G+ Regel handelt es sich um eine Verschärfung von 2G durch einen Test. In Hessen ist dafür in der Regel ein PCR-Test vorgeschrieben. Dabei werden aber Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in Hessen ausgenommen.

Was bedeuten die Warnstufen in Rheinland-Pfalz?

26.11.2021

Die Warnstufen sind in Rheinland-Pfalz nicht mehr relevant. Es wird sich nur noch auf die Landes Hospitalisierungs-Inzidenz bezogen.

Was ist die Hospitalisierungs-Inzidenz?

26.11.2021

Die Hospitalisierungs-Inzidenz beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus landesweit neu aufgenommen wurden (www.lua.rlp.de). Diese Inzidenz hat die Fall-Inzidenz abgelöst und soll genauer Abbilden, ob es noch genügend Kapazitäten in den Krankenhäusern gibt. Die Kritik an der alten Inzidenz war, dass diese nicht berücksichtigt, wenn viele der Fälle gar nicht zu einer Behandlung ins Krankenhaus müssen. Auch an dieser neuen Inzidenz gibt es Kritik, dennoch ist es aktuell die zentrale Maßeinheit, ob weitere Maßnahmen gegen Corona unternommen werden müssen.

Gibt es Vorgaben für die Raumgröße bei Veranstaltungen / Gruppenstunden?

26.11.2021

Durch die Delta-Variante des Corona-Virus ist eine Ansteckung in Räumen deutlich wahrscheinlicher geworden, weshalb man alleine von der Raumgröße nicht auf einen Schutz schließen kann. Daher gibt es aktuell kaum konkrete Vorgaben für Räume. Dennoch ergeben sich in der Regel aus den erforderlichen Abständen oft eine maximale Zahl an Personen in einem Raum. Wir empfehlen hier immer möglichst große Räume zu nutzen, die auch gut belüftet werden können. Entweder durch einen regelmäßigen Intervall oder durch eine Erinnerung mit einem Luftmessgerät.

Je nachdem kann es sein, dass eure Pfarrei noch maximal Zahlen für die Räume in den Pfarrheimen festgelegt haben. Sie bieten eine guten Anhaltspunkt, wie viele Personen da rein passen. Allerdings sind die Maßnahmen Abstand, Maske und Lüften deutlich wichtiger als die Raumgröße an sich.

Können ungeimpfte Erwachsene mit aktuellem Test am 2G Modell teilnehmen, wenn medizinische Gründe eine Impfung ausschließen?

26.11.2021

Ja, das ist möglich. Auch Ungeimpfte, die sich nicht impfen lassen können, erhalten im 2G-Zugangsmodell Zugang. Hierzu muss ein ärztlicher Nachweis und ein aktueller Schnelltest vorgelegt werden.

Gibt es keinen Medizinischen Grund, ist eine Teilnahme nicht möglich.

Gibt es zahlenmäßige Begrenzungen für Outdoor-Veranstaltungen?

26.11.2021

Bis zu einer Veranstaltungsgröße von 1000 Personen, kann in Hessen sogar eine Veranstaltung ohne 3G, aber mit Abstandspflicht und Masken bei Gedränge oder Warteschlangen stattfinden. Darüber hinaus ist 3G vorgeschrieben. Was für ein Test das sein muss ist nicht näher bestimmt. Erst ab 5000 Personen braucht es eine Genehmigung durch die Behörden. Die Kontaktdaten müssen nicht dokumentiert werden.

Für Rheinland-Pfalz gibt es so auch keine Obergrenzen, allerdings gilt auch hier 2G mit den bekannten Ausnahmen für Kinder und Jugendliche. Hinzu kommen Abstands- und Maskenpflicht außerhalb der festen Plätze.

Macht es einen Unterschied, ob ich in der Öffentlichkeit bin oder auf einem privaten Grundstück?

26.11.2021

Nein. Es gibt derzeit weder in Hessen noch in Rheinland-Pfalz entsprechende Unterscheidungen, wie es mal früher in der Pandemie der Fall war. Die Gruppenstunde kann als weiterhin im Park stattfinden, genauso gelten alle Regeln auch auf privaten Grundstücken.

Veranstaltungen, Aktionen & Gottesdienste

Können wir unsere Advents-/Weihnachtsfeiern planen?

26.11.2021

Wir raten derzeit stark zur Vorsicht. Die meisten Expert*innen erwarten, dass die nun getroffenen Maßnahmen nicht ausreichen werden. Daher rechnet durchaus damit, dass diese nicht stattfinden können. Im betrieblichen Bereich hat das Bistum Limburg solche in Präsenz schon vollständig untersagt. Entsprechend werden gerade digitale Adventsfeiern vorbereitet.

Auch hier gilt wieder, alles was draußen stattfindet, ist deutlich wahrscheinlicher möglich.

Dürfen wir in Übernachtungsbetrieben und Selbstversorgerhäusern mit unserer Gruppe übernachten?

26.11.2021

Ja dürft ihr. Allerdings gelten auch hier verschärfte Regeln. In Hessen ist 3G vorgeschrieben und im Haus gibt es eine Maskenpflicht. Das Ganze kann durch PCR-Tests bei den Personen ab 18 Jahre auf 2G+ verschärft werden, sodass z.b. die Maskenpflicht wegfällt.

In Rheinland-Pfalz gilt bei touristischen Reisen 2G, für die Jugendarbeit ist zusätzlich auch ein aktueller negativer PCR-Test möglich.

Sprecht aber in jedem Fall mit dem Haus welche Bedingungen gelten.

Sollen wir Gruppenstunden und Veranstaltungen aus Angst vor schlechter Berichterstattung im Falle einer Infektion absagen?

26.11.2021

Nein, Infektionen passieren derzeit überall und oft nicht nachprüfbar. Das heißt es ist nicht sofort ein Unglück, sollte es zu einer Infektion kommen. Dann werden jedoch eure Schutzmaßnahmen überprüft und wenn diese nicht ausreichend waren, kann es schon Ärger geben. Bisher konnten aber in allen Fällen von Infektionen, die uns im Jugendbereich bekannt geworden sind, jeweils ohne Probleme dargelegt werden, dass man entsprechende Maßnahmen ergriffen hat. Wir haben allerdings auch von Erfahrungen mitbekommen, dass dann tatsächlich die Eltern der Kinder sich nachgang beschwert haben, obwohl diese vorher über das Hygienekonzept aufgeklärt worden waren. Das lässt sich nicht verhindern, aber auch hier unterstützen wir euch dann, sollte etwas passieren.

Egal wie ihr solltet euch bei euren Veranstaltungen wohlfühlen und das sollte auch euer Maßstab sein. Habt ihr für euch selbst ein gutes Schutzniveau aufgebaut und Verantwortlich gehandelt, dann braucht ihr den Aspekt der schlechten Berichterstattung / Ärger mit den Eltern nicht zu befürchten.

Dürfen Proben für ein Krippenspiel stattfinden?

26.11.2021

Ja, das dürfen Sie. Nach unserer Deutung zählen Krippenspielproben zum religiös-katechetischen Angebot von Kirche und können daher stattfinden. Wir empfehlen dennoch, Krippenspielproben als 2G-Veranstaltungen abzuhalten. Demnach wären alle begleitenden Personen über 18 Jahren vollständig geimpft oder in den letzten sechs Monaten genesen. Dieser Nachweis wäre – wenn eingefordert – auch entsprechend zu kontrollieren und einmalig zu dokumentieren.

Da Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren noch nicht geimpft werden können oder noch nicht geimpft sein müssen, reicht hier der Nachweis eines aktuellen Antigen-Schnelltests aus. Teilnehmende Kinder im Schulalter werden im Schulkontext mindestens 3x wöchentlich getestet. In Hessen reicht daher eine Einsicht in das Testheft aus. In Rheinland-Pfalz nur bis 12 Jahren. 12 – 17 jährige müssen in RLP einen aktuellen Schnelltest / beaufsichtigten Schnelltest vor Ort nachweisen. Das Testheft oder andere Testnachweise müssen aber vor jeder Probe von der verantwortlichen Person eingesehen werden. Kinder im Kindergartenalter fallen nicht unter die Test- und Nachweispflicht und müssen dahingehend nichts vorlegen.

Wir raten dringend, die Gruppen für die Krippenspielproben nicht zu groß werden zu lassen, sondern dieses Jahr eher reduziert vorzugehen. Lieber weniger Rollen. Insgesamt sollte die Gruppe nicht mehr als 25 Personen inkl. aller Betreuer*innen überschreiten und in sich geschlossen bleiben.

Das bedeutet auch, dass Eltern oder andere Begleitpersonen, die ihre Kinder zur Probe bringen, diese nach Möglichkeit an der Kirchentüre oder an der Türe des Gemeindezentrums bei der verantwortlichen Person abgeben und den Proben nicht als zusätzliche Zuschauer*innen bei den Proben anwesend sind. Eine verbindliche Abholzeit muss entsprechend vereinbart und kommuniziert werden.

Zumindest während der Proben raten wir dringend dazu, dass alle Beteiligten durchgängig einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske tragen, wie die Kinder es aus dem Schulkontext ja gewöhnt sind. Dies gilt insbesondere dann, wenn in den Proben gesungen wird.

Wird die Aktion Dreikönigssingen stattfinden?

26.11.2021

Aber sowas von und #hellerdennje. Wir gehen davon aus, dass die Sternsinger*innen – je nach Situation vor Ort – an die Haustüren kommen können, um den Segen persönlich zu den Menschen zu bringen.

Zur Sicherheit aller Beteiligten empfehlen wir als Träger der Aktion Dreikönigssingen im Bistum Limburg  für die Teilnahme an der Sternsingeraktion die 2G-Regel (Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahr gilt dabei die 3G-Regel) und möglichst kleine König*innengruppen. Die aktuellen Verordnungen gehen bisher bis Weihnachten, weshalb sich bisher nur schwer direkte Aussagen dazu treffen lassen. Weitere Infos dazu auf der Sonderseite zu Sternsingen & Corona im Bistum Limburg.

Wie dürfen Gottesdienste stattfinden?

26.11.2021

Gottesdienste sind weiterhin erlaubt, jedoch bleiben die Kontakterfassung, die Abstandsregelung und eine beschränkte Personenanzahl bestehen. Genaueres Regelt die Dienstanweisung des Generalvikars, die in den nächsten Tagen erwartet wird. Weitere Infos dazu auf der Sonderseite zu Gottesdiensten in Corona-Zeiten.

Hygienekonzept(e)

Uns laufen die Teilnehmer*innen trotz guten Hygiene-Konzept weg - wie gehen wir damit um?

26.11.2021

Es sind wieder Wochen mit großer Dynamik – ihr könnt nochmal für eure Konzepte werben, allerdings wird die Situation in den nächsten Wochen eher schlechter als besser werden. Daher müssen wir wohl akzeptieren, dass manche Veranstaltungen einfach nicht mehr in Präsenz stattfinden können, obwohl es die Rechtslage zulassen würde.

Wir empfehlen euch in diesem Fall zu überlegen, ob es nicht auch eine digitale Variante der Veranstaltung geben kann, ähnlich der Konzepte Lager@Home, digitale Gruppenstunde oder auch eine Advents- oder Weihnachtsfeier kann auch mit Päckchen für alle Teilnehmer*innen nach Hause zumindest das Zusammengehörigkeitsgefühl über eine Videokonferenz stärken.

Solltet ihr dabei noch Ideen suchen, meldet euch gerne bei Simeon oder Melanie ()

Gibt es eine Vorlage für Hygienekonzepte?

26.11.2021

Auf der unserer Homepage gibt es einige Vorschläge, aber auch von den Landesregierungen gibt es gute Papiere, die helfen das Hygienekonzept zu schreiben. In diesem müssen eigentlich nur alle Vorgaben 1:1 drin stehen und auf die Situation angepasst sein. Wenn die Anreise z.B. in einzelnen Autos erfolgt, dann braucht ihr keine Regelung zum ÖPNV oder Reisebus reinschreiben. Hier ist vor allem wichtig, dass das was ihr dort aufschreibt auch “in echt” funktioniert, denn die Gesundheitsämter gehen von einem funktionierenden Hygienekonzept aus und nicht von einem, was nur auf dem Papier gut aussieht.

Schaut also, dass das Konzept auch für alle verständlich ist und auch für die Eltern sichtbar wird, dass ihr euch kümmert. Es ist nicht notwendig strengere Regeln zu formulieren, als von den Regierungen oder der Unterkunft vorgegeben sind, da diese ja schon ein Abwägen zwischen den verschiedenen Interessen darstellen.

Wer genehmigt mir mein Hygienekonzept?

26.11.2021

Gesundheitsämter sind mit der allgemeinen Corona-Situation so ausgelastet, dass keine Einzelfallprüfung von Hygienekonzepten erfolgt. Daher macht es auch keinen Sinn, ein Hygienekonzept beim Gesundheitsamt vorzulegen. Es gibt also keine Genehmigungsinstanz für Hygienekonzepte (außer bei Großveranstaltungen). Sie werden aber dennoch als zu erbringen vorausgesetzt.

Die diözesanen Verbandsbüros haben entsprechende Vorlagen für die verbandliche Jugendarbeit. Gerne schauen wir auch zusammen mit euch auf euer Hygienekonzept – meldet euch dafür einfach bei uns. Achtung: Auch wir können euch damit keinen Freifahrtschein geben, da die konkrete Durchführung der Veranstaltung am Ende entscheidend ist, ob ein Hygienekonzept gut ist.

Zu beachten ist: Findet z.B. eine Ferienfreizeit in einem anderen Bundesland statt als am Ursprungsort der Gruppe, muss das Hygienekonzept den Vorlagen dieses anderen Bundeslandes entsprechen. Findet dein Zeltlager also z.B. in Bayern statt, müssen allein die dortigen Regelungen berücksichtigt werden.

An welche Hygienekonzepte muss ich mich halten?

26.11.2021

Wenn euch ein Haus, der Garten oder die Unterkunft gehört, müsst ihr ein eigenes Hygienekonzept entsprechend der rechtlichen Vorgaben erstellen und seit dann für dessen Einhaltung verantwortlich. Das Hygienekonzept muss nicht zur Genehmigung beim Gesundheitsamt vorgelegt werden, aber den für den Landkreis gültigen Regelungen entsprechen.

Wenn ihr nur Nutzer*innen der Einrichtung seid (z.B. in einem Gemeindezentrum oder auf einem Zeltplatz) müsst ihr das vorgegebene Hygienekonzept befolgen. Ihr könnt dieses Hygienekonzept durch ein eigenes Hygienekonzept für die Veranstaltung ergänzen bzw. verschärfen, nicht aber abmildern oder in wesentlichen Punkten ohne Rücksprache mit der Einrichtung verändern.

Das heißt auch: Ihr könnt in einem Gemeindezentrum keine Gruppenstunde anbieten, wenn eine Pfarrei dieses noch nicht per Beschluss des Verwaltungsrates zur Nutzung freigegeben und ein entsprechendes Hygienekonzept vorgelegt hat.

Als Grundsatz lässt sich formulieren: Es gilt immer das Hygienekonzept des Ortes, an dem ihr euch aufhaltet, nicht wo ihr herkommt. Auch gelten für euch die Regeln von Rheinland-Pfalz, wenn ihr als hessische Gruppe nach Rheinland-Pfalz fahrt.

Wer ist dafür verantwortlich, dass das Hygienekonzept eingehalten wird?

26.11.2021

Für die Gruppe sind die Gruppenleiter*innen zuständig, aber auch die jeweiligen Dienstleister*innen, wo ihr Fahrzeuge oder Unterkünfte bucht. Am Ende gilt: Es müssen alle mitmachen und deshalb sollte frühzeitig und mit allen Beteiligten die Regeln abgesprochen werden. Gerne mit dem Hinweis, dass es je Entwicklung auch noch Anpassungen geben kann.

Zuschüsse und Stornogebühren

Uns wird die Lage gerade zu heikel und wir wollen unsere Veranstaltung absagen. Können Stornogebühren übernommen werden?

26.11.2021

Wir lassen euch nicht alleine – Details kommen noch! Meldet euch im Zweifel, wenn ihr vorher schon Fragen habt.

Gibt es weiterhin Zuschüsse für Corona-Schnelltests?

26.11.2021

Die Zuschüsse für Corona-Schnelltests in Rheinland-Pfalz beziehen sich nur auf Freizeiten oder spezielle Bildungsveranstaltungen und sind dort auch weiter möglich mit bis zu 3€ abzurechnen. Für Gruppenstunden gilt das explizit nicht und wird es laut Ministerium nicht geben.

Testen

Reicht ein Schnelltest oder muss es ein PCR-Test sein?

Rheinland-Pfalz / Stand 24.11.2021

Die in verschiedenen Regelungen vorgegebene Testpflicht kann ab sofort nur noch durch einen Schnelltest durch geschultes Personal oder einen PCR-Test erfüllt werden, bei denen die zugrundeliegende Testung nicht länger als 24 Stunden zuvor vorgenommen worden ist.

In Hessen werden für 2G+ immer PCR-Tests notwendig.

Darf es beim Schnelltest auch ein Selbsttest sein?

Rheinland-Pfalz / Stand 24.11.2021

Ein Selbsttest unter Aufsicht ist nur noch zulässig bei Testungen von Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahre.  Auch die Testungen an Schulen werden nach wie vor als Selbstests durchgeführt. Über die genannten Fälle hinaus sind Selbsttestungen zur Erfüllung der Testpflicht nicht mehr möglich.

In Hessen müssen Schnelltests in der Regel für eine 3G Veranstaltung auch ein Test durch geschultes Personal sein, wenn nicht sowieso ein PCR-Test gefordert ist.

Müssen Eltern zustimmen, wenn wir einen Selbsttest machen?

26.11.2021

Grundsätzlich ja. Dies kann zum Beispiel auch über die verbindliche Anerkennung des Hygienekonzepts passieren. Allerdings raten wir hier immer zu einem beaufsichtigen Selbsttest.

Wie lange darf der Schnelltest her sein?

26.11.2021

Ein Schnelltest ist in der Regel 24 Stunden gültig. Inzwischen ist mit einem Schnelltest fast immer ein sogenannter Bürger*innentest gemeint. Der Selbsttest dient oft nur noch als zusätzliche Absicherung. Einzig in Rheinland-Pfalz können 12 – 17 jährige sich mit einem Selbsttest unter Aufsicht für eine 3G-Regel testen.

Welche Sicherheit bieten Schnelltests für geimpfte und ungeimpfte?

26.11.2021

Für ungeimpfte: Ein Schnelltest ist in der Regel sehr zuverlässig ab den dritten Tag nach Symptombeginn und bleibt dies normalerweise auch bei einer Testung bis zu einer Woche nach Symptombeginn. Danach lässt in der Regel die Infektiosität auch nach. Die Aussagen sind bewusst sehr vage, da Abweichungen immer möglich sind.

Für geimpfte: Die Impfung sorgt dafür, dass wenn das Corona-Virus in den Körper eindringt direkt bekämpft wird. Somit ist eine Ausbreitung deutlich langsamer und im Optimalfall kann das Virus recht schnell gestoppt werden und es kommt gar nicht zu einer starken Infektion.

Das hat aber zur Folge, dass entsprechende Partikel die zum Nachweis beim Schnelltest deutlich weniger auftreten und der Schnelltest trotz Infektion negativ bleibt. Die gute Nachricht dabei ist, dass dann auch deutlich weniger Virus etwa durch Aerosole ausgestoßen werden. Somit bietet der Test deutlich weniger Sicherheit bei einem negativen Ergebnis. Dennoch lohnt sich ein regelmäßiges Testen, da dieser im Fall der Fälle dennoch positiv ausfallen kann und in einem solchen Fall mögliche weiter Infektionen von anderen Personen vermieden werden können.

Können wir das schulische Testheft als Negativnachweis (auch wenn älter als 24h) für unsere Gruppenstunde anerkennen?

26.11.2021

In Hessen ist das möglich. Durch die regelmäßigen Test gelten Schüler*innen bis 18 Jahre immer als getestet, wenn sie das Heft vorlegen können. Das gilt sogar über die Ferien hinweg.

In Rheinland-Pfalz gilt dies bis 12 Jahren 13 – 17 jährige Jugendliche müssen zusätzlich einen aktuellen Schnelltest oder einen Selbsttest unter Aufsicht haben.

Was mache ich mit ungeimpften und ungetesteten Kindern?

26.11.2021

Die meisten Kinder sollten ja durch das regelmäßige Testen in der Schule abgedeckt sein. Gerade in Hessen kann davon ausgegangen werden, wenn die Kinder in der Schule sind, dass sie auch getestet worden sind, wenn ihr schon mal das Testheft gesehen habt. Ansonsten empfehlen wir euch immer ein paar Schnelltest bereit zu haben, damit die Kinder sich unter Aufsicht nochmal selbst testen können. Fragt dazu am besten bei den Eltern nochmal nach, ob das okay ist.

  • CAJ Limburg
  • DPSG Limburg
  • DJK Limburg
  • Pueri Cantores Bistum Limburg
  • KJG Limburg
  • GCL Region West
  • Kolping Jugend Limburg
  • KSJ Frankfurt
  • Malteser Jugend Limburg