FAQs und Allgemeine Hinweise (Stand: 23.06.2020)

Im Sommer 2020 läuft es durch die CORONA -Pandemie anders. Traurig aber wahr, denn die Zeltlager und Freizeiten sind genauso von Absagen und Regelungen betroffen, wie Eure Gruppenstunden in den letzten Monaten. Kinder und Jugendliche brauchen Möglichkeiten, ihren Bedürfnissen nach sozialen Kontakten mit Gleichaltrigen, Vergemeinschaftung und unverzweckter Freizeitgestaltung außerhalb von Schule nachgehen zu können. Gerade nach der langen Isolation ist es enorm wichtig, dass es in den Sommerferien 2020 Angebote der Kinder- und Jugendarbeit gibt.

Was ist vor Ort in den Sommerferien 2020 trotz allem machbar- und was nicht? 

Folgende Tipps und Empfehlungen möchten wir Euch hier ans Herz legen:

  • Bleibt ruhig und besonnen.

  • Handelt verantwortlich und solidarisch.

  • Haltet Kontakt zu euren Gruppen und Mitgliedern.

  • Informiert euch über aktuelle Entwicklung und behördliche Anordnungen.

  • Tragt zu einer guten, transparenten Kommunikation bei. Vorsicht: es kursieren viele Fake-News in den sozialen Netzwerken.

  • Prüft Nachrichten bei seriösen Informationsquellen. Überlegt, wie ihr in eurem Verband dazu beitragen könnt und eure Mitglieder sensibilisieren könnt, trotz immer weiteren Lockerungen nicht leichtsinnig mit Treffen umzugehen.

In Eurer Leiterrunde gibt es Ängste vor einer COVID 19-Infektion?

Sprecht darüber. Redet mit der Gruppe, wie es jeder*m Einzelne*n geht. Fragt Euch, die Eltern und Kinder: Was brauchst Du/Ihr, um Euch „sicher“ zu fühlen?

 

Wie schaffe ich den/die bestmögliche Sicherheit/Umgang?

Checkt die Lage: wie ist der aktuelle Stand in Eurem Bundesland, der Behörde vor Ort (Stadt, Gesundheitsamt, Bundesverband,…) Wenn ihr das Pfarrei-Gelände nutzen wollt, bezieht diese mit ein.

 

Wann macht eine Maßnahme Sinn, wann nicht?

Dafür können wir Euch leider keine Checkliste zur Verfügung stellen. Die Entscheidung müsst Ihr unter Beachtung der Gesamtsituation selbst treffen. Dafür lohnt es sich aktuelle Informationen zum Stand der Pandemie in Zeitung und wissenschaftlichen Podcasts zu beachten.

 

Wir stellen Euch anhand der erarbeiteten Musterkonzepte des Bistums Limburg Orientierungshilfen und Herangehensweisen zur Verfügung, die Ihr unter hier downloaden und verwenden könnt.

 

Handreichung- Ein Sommer mit Corona, BDKJ Limburg

Musterkonzepte, Jugendarbeit im Bistum Limburg in CORONA- Zeiten

Hinweise zu Veranstaltungen (Stand: 23.06.2020)

Freizeit-/ und Zeltlagerleitung fordert von Euch eine Menge Organisation und Verantwortung. Insbesondere in Zeiten der Corona-Krise müssen viele Dinge „extra“ oder „besonders“ bedacht werden. Bitte wägt ab, ob ihr die Bedingungen für Veranstaltungen erfüllen könnt und nicht nur rechtlich, sondern auch im Bereich des Infektionsschutz und hygienischen Voraussetzungen sicherstellen könnt.

 

Folgende Tipps und Empfehlungen möchten wir Euch hier ans Herz legen:

  • Bei einigen ist das Thema Corona mit sehr viel Angst verbunden - Kommuniziert deshalb offen was eure Pläne und eure Maßnahmen sind, um Vertrauen in eure Durchführung zu erwerben.

  • Plant mit Alternativen und möglichen stärkeren Einschränkungen als aktuell.

  • Manche Veranstaltungen sind möglich, aber einfach unter den gegebenen Bedingung nicht wirklich sinnvoll. Prüft aber bitte genau was Alternativen sind, bevor ihr die Veranstaltungen komplett absagt.

  • Sichert Euch im Zweifel immer bei/mit den lokalen Behörden ab. Wir stehen Euch in der Beratung zur Entscheidung gerne zur Seite.

Über die offizielle Empfehlung des Bistums Limburg hinaus raten wir, bei der Entscheidungsfindung folgende Aspekte mit einzubeziehen.

 

Aufsichtspflicht

Im Rahmen der Aufsichtspflicht während Gruppenstunden und Freizeiten hat der/die Aufsichtspflichtige generell für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen /-regeln zu sorgen, die Teilnehmenden einzuweisen und ggf. zu kontrollieren.

 

Hygieneregeln

sind vor einer Gruppenstunde, Freizeit und Veranstaltung im Team niederzuschreiben, mit den Behörden vor Ort abzugleichen und den Teilnehmer*innen und Eltern zu kommunizieren. Zu den Hygieneregeln zählen sowohl die gültigen Abstandregelungen des Bundeslandes, der Pfarrei, dem Veranstaltungsort und die hygienischen Voraussetzungen z.B. keine wiederverwendbaren Handtücher, organisatorische oder technische Maßnahmen wie die Begrenzung der Personenzahl in Waschhäusern und Toiletten; Abstandsmarkierungen auf dem Fußboden, usw.

Bitte sichert Euch ab, in dem ihr mit den Behörden vor Ort in Kontakt tretet.           

 

Körperkontakt

ist mit allen nicht im gleichen Haushalt lebenden Personen zu meiden.

 

Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen

muss während Gruppenstunden ab 10 Personen, bei An-/Abreise und Übernachtung eingehalten werden. Sofern ein Mindestabstand aus organisatorischen Gründen nicht eingehalten werden kann, muss in diesen Situationen ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Größere Menschenmengen, insbesondere in geschlossenen Räumen, sollten gemieden werden.

 

Niesen und Husten

immer in die eigene Armbeuge.

 

Prävention

Die Ordnung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen für das Bistum Limburg gilt weiterhin uneingeschränkt. Wie immer ist darauf zu achten, dass Präventionsschulungen und das polizeiliche Führungszeugnis aktuell sind.

Gerade in der aktuellen Ausnahmesituation ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche in den Angeboten der kirchlichen Jugend(verbands)arbeit auf Menschen treffen, die sensibel sind für Anzeichen von (sexualisierter) Gewalt und Vernachlässigung und die auch in schwierigen Situationen handlungssicher sind.

 

Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (mindestens 30 Sek.) hilft, dass mögliche Virus COVID-19 nicht über Schmierinfektionen zu verbreiten.

 

Reiserecht

Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland. Prüft bitte vorher sorgfältig, ob es noch eine Reisewarnung, eine Einreisegenehmigung oder einen Quarantänehinweis für Euer Zielland gibt.

 

Treffen im Freien sind Treffen in geschlossenen Räumen immer vorzuziehen. In geschlossenen Räumen regelmäßig und bis zu 15 Min. lüften.

 

Vorsicht vor Falschmeldungen

Falschmeldungen sind auf den ersten Blick teilweise sogar plausibel oder könnten zumindest in einer verrückten Welt möglich sein. Prüft deshalb eure Informationen und Meldungen auf seriösen Plattformen und Faktenchecker lieber noch einmal.

https://correctiv.org/faktencheck/coronavirus/

www.tagesschau.de

Maßnahmen des BDKJ-Diözesanverbandes Limburg

Der BDKJ-Diözesanverband ergreift folgende Maßnahmen:

Veranstaltungen werden derzeit weitgehend digital geplant. Es sind zurzeit keine Präsenzveranstaltungen geplant.

Vorstand und Mitarbeiter*innen schränken Dienstreisen weitestgehend ein. Besprechungen, Arbeitstreffen und Gremientermine werden möglichst als Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt, ansonsten verschoben.

Telefonisch und per Mail sind der Vorstand und das Team der BDKJ-Diözesanstelle unter den bekannten Daten erreichbar und stehen gerne für eure Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Florian Tausch

Florian Tausch
Geschäftsführender Diözesanvorstand, BDKJ Limburg
Telefon 06431 - 295 462
f.tausch(at)bistumlimburg.de
oder
vorstand@bdkj-limburg.de

Melanie Goßmann

Melanie Goßmann
BDKJ Limburg Referentin für Internationale Gerechtigkeit und Grundsatzfragen
Telefon 06431 - 295 369
m.gossmann(at)bistumlimburg.de